Handy mit guter Kamera

Die Handys werden seit einigen Jahren wieder größer, die Leistung wächst ebenfalls mit. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch die Qualität der Kamera im Handy stetig verbessert wurde. So ist es tatsächlich nicht notwendig, noch eine digitale Kamera extra mitzunehmen. Einige Handymodelle stechen bei der integrierten Handykamera und deren Spezifikationen ganz deutlich aus der Masse heraus.

Handykameras mit dem günstigen Klick

In allen Fachmagazinen werden von Zeit zu Zeit die aktuellen Handykameras getestet. Nicht ganz verwunderlich ist, dass die Bestenliste meist aus hochpreisigen namhaften Modellen besteht. Die verbaute edle Technik hat also ihren Preis. Doch den hat eine gute Digitalkamera auch, das sollte man nicht vergessen. Eines der günstigsten Smartphones mit einer guten Kamera ist das LG G4. Die Linse fängt selbst bei recht schwachem Licht noch alle Pixeldetails des Motivs ein und bietet eine hohe Schärfe. Die Auflösung von 16-Megapixeln steht einer digitalen Kamera in nichts nach. Dabei kostet das LG G4 lediglich etwa die Hälfte der anderen hochwertigen Smartphones.

Funktionen und Weitwinkel

Handykamera iphone 7Wer hätte früher gedacht, dass bei einem Handy eine Weitwinkelkamera verbaut werden kann? Im iPhone 7 Plus von Apple und im LG G5 kommen sogar Dual-Kameras mit Telefunktion und Weitwinkel zum Einsatz. Die bekannt hochwertigen Linsen von Leica werden bei Huawei als Doppellinsen im Modell P9 und P9 Plus verbaut. Auch bei der Ausnutzung von schwachem Licht ohne zusätzlichen Blitz können die Handys mit einer guten Digitalkamera längst mithalten.

Während die ersten Handys und Smartphones in der Nacht eher Rätselbilder produzierten, auf denen wirklich kaum etwas zu erkennen war, sind die Blitze ebenfalls deutlich weiterentwickelt worden. Gleichzeitig können die Kameras in den Handys nun sogar mit grellem Sonnenlicht umgehen. Wie immer heißt es also, die eigenen Bedürfnisse zu kennen, damit Sie anhand der vielen Testergebnisse von Handys mit guter Kamera die richtige Entscheidung treffen können.

Front gegen Rückkamera – oft gravierende Unterschiede

Schade ist, dass die meisten Hersteller bei der Frontkamera deutliche Einsparungen vornehmen. Dabei hat man doch das Gefühl, dass die überwiegende Mehrheit der Nutzer eher die Frontkamera für Selfies nutzt. Sollte irgendwann ein Hersteller dieses Verhältnis ausgleichen oder umkehren, werden ihm wohl die Herzen der Selfiefans zufliegen. Doch bisher heißt es, genau auf die Anzahl der Pixel bei der Frontkamera zu achten, wenn diese ausgiebig genutzt werden soll. Schließlich ist es doch zu peinlich, wenn man sich mit einem Selfie in den sozialen Medien präsentieren möchte und dieses Bild ist unscharf und pixelig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.