Handytarife mit einem Monat Laufzeit

Tarifrechner – Handykosten kennen

Überraschungen sind oft etwas Schönes. Nicht jedoch bei der monatlichen Handyrechnung. Da möchte man natürlich Überraschungen möglichst vermeiden. Doch wenn man einen Vertrag abschließt, stürmen unzählige Fakten und Tarifdetails auf den Kunden ein, die man nicht alle im Kopf behalten kann. Zusammenrechnen und überschlagen, was da auf einen zukommt, kann man diese Details schon gar nicht. Doch der Handykalkulator hat dafür die passende Lösung, denn hier gibt es einen praktischen Tarifrechner, der ganz ohne eine Kristallkugel vorhersagen kann, welche Kosten Monat für Monat für Ihren Handyvertrag auflaufen.

Die Einstellungen zählen – der Tarifrechner

Bevor man den Tarifrechner bedient, sollte man kurz überlegen, wie viele Minuten im Monat man tatsächlich vom Handy telefoniert. Wer sich nicht sicher ist oder schwankende Werte hat, sollte die Rechnungen der letzten sechs Monate als Durchschnitt nehmen. Gut ist, wenn man zu den alten Werten noch etwa zehn Prozent dazurechnet, denn wir alle telefonieren immer mehr von unterwegs auf dem Handy. Diese Entwicklung wird stärker voranschreiten, weil es einfach so praktisch ist, schnell etwas zu erledigen, egal, wo man sich befindet. So vergisst man nicht, einen Termin abzusagen oder zu vereinbaren und bleibt immer am Ball. Gleichzeitig sollte man die Anzahl der SMS nachschauen, die man genutzt hat. Erst wenn diese Einstellungen stimmen, kann der Tarifrechner die perfekten Vorhersagen treffen. Anhand dieser Daten wird berechnet, mit welchem Handytarif man am günstigsten fährt.

Laufzeit oder Netzwahl

Natürlich kann man zusätzlich einstellen, ob nur Tarife ohne Laufzeit verglichen werden sollen. Gleichzeitig kann man die Netze auswählen, die in den Vergleich einbezogen werden sollen. So lässt sich das Ergebnis auf die Tarife eingrenzen, die zum eigenen Leben und zum Wohnort passen. Denn nicht jeder Netzbetreiber hat an jedem Ort in Deutschland ein gleich gutes Netz. Beachten sollte man unbedingt das mobile Internet. Selbst wenn man bisher ohne ausgekommen ist, gerät man doch leicht ins Hintertreffen, wenn man in Zukunft darauf verzichten will. Ob es nur eine Route ist, die man schnell von unterwegs nachschauen möchte oder eine Telefonnummer von der Auskunft. Im Netz ist beides vollkommen kostenlos erhältlich. So spart man letzten Endes einen Teil der Kosten gleich wieder ein.